Eltern sind nicht verpflichtet, den Großeltern Umgang mit den Kindern zu gewähren

Der Bundesgerichtshof hat in einem neuen Urteil entschieden, das Kindeseltern nicht in jedem Fall den Umgang mit den eigenen Kindern erlauben müssen.

Gibt es andauernende Meinungsverschiedenheiten zum Thema Kindererziehung zwischen den Generationen, so muss für das Wohl des Kindes entschieden werden. Das kann auch so ausfallen, das die Eltern den Umgang mir den Großeltern verbieten können.

Vorliegend war ein Fall aus dem Großraum München. Hier wollten die Großeltern den Umgang zu ihren Enkeln erzwingen, da es zu einem Kontaktabbruch kam als sie sich regelmäßig in die Erziehung der Enkel bei den Kindern eingemischt hatten.

Vorher war direkt nach der Geburt der acht und zehn Jahre alten Kinder ein fester Kontakt erfolgt. Es kam zu einer Zeit, in denen Großeltern und Eltern sich nicht gesehen hatten, bis drei Jahre später die Großeltern ihren Kindern ein zinsloses Darlehen gewährt hatten. Allerdings war darin die Auflage verbunden, das dieses Darlehen sofort fällig wäre sollte es nochmals zu einem Umgangsverbot zu den Enkelkindern kommen.

Jedoch war den Großeltern die Erziehungsmethoden der Kinder nicht den Ansprüchen genügend. Beim Jugendamt wurde sich beschwert, das es angebliche Misshandlungen der Enkelkinder durch deren Eltern gegeben hatte. Da war bei den Eltern das Mass voll: sie verboten umgehend jeglichen Kontakt zu den Großeltern. Selbst die Enkelkinder wollten von sich aus erst den Kontakt aufnehmen, wenn der Streit zwischen den Eltern und Opa und Oma wieder beigelegt würde.

Der Bundesgerichtshof entschied daher, dass den Großeltern durchaus zu Recht dieser Umgang verboten wurde. Gesetzesmäßig haben auch Großeltern das Recht auf einen Umgang, aber nur wenn es das Kindeswohl nicht gefährdet. Die Eltern haben bei der Erziehung immer Vorrang beschloss der BGH.

Ein Kontakt kann im vorliegenden Fall nicht erzwungen werde, da dies zu großen Belastungen der Kinder führen würde. Immerhin waren die Beschwerden der Großeltern haltlos gegenüber dem Jugendamt. Großeltern müssen schon in der Lage sein, die Erziehungsmethoden ihrer Kinder zu akzeptieren. Auch diente der Darlehensvertrag aus den gegebenen Umständen zu der Entscheidung gegen die Großeltern. Das ein Darlehen nur bei Umgangsrecht eingeräumt wird, erschwert eine Entscheidung für die Großeltern.