Werbetext – Urheberrechtsverletzung

OLG Beschluss: Wer wörtlich Werbetexte übernimmt, begeht Urheberrechtsverletzung

OLG Düsseldorf, 06.05.2014, Az. 1-20 ( 174/12)

Wer einfach Texte, Aussagen, Werbeaussagen oder Beschreibungen von Produkten kopiert und diese für den Verkauf seiner eigenen Produkte anbietet, so zum Beispiel auf den Plattformen EBay oder Amazon, aber auch auf den Shopseiten des Einzelnen, begeht laut einem Beschluss des OLG Düsseldorf eine entscheidende Urheberrechtsverletzung.

Auch wenn ein Text im großen Teil nur Produkt beschreibend ist, kann man nicht ohne weiteres Formulierungen und Reihenfolgen einer Werbung wörtlich übernehmen.

Auch hier liegt laut § 97, Abs. 1 UrhG eine Urheberrechtsverletzung vor.

Dahingehend sind vor allem die hohen Streitwerte zu beachten, welche in einem derartigen Fall 20.000 Euro und mehr sein können, so dass sich die Rechtsanwaltskosten sowie die Gerichtskosten auf eine Summe von über 5.000 Euro belaufen können.

Vor allem ist es bei einigen Produkten schlichtweg unmöglich eine andere Beschreibung für ein gewisses Produkt zu finden, so dass eine Verletzung alleine durch das Produkt selbst impliziert sein kann.

Für weitere Fragen empfehlen wir ebenfalls unsere Seite "Urheberrecht" (...mehr lesen)

By |2016-06-02T18:50:24+00:00Januar 19th, 2015|Urteile|Kommentare deaktiviert für Werbetext – Urheberrechtsverletzung

About the Author: